Generelle Geschäftsbedingungen

Um allen unseren Kunden die beste Service zu sichern möchten wir Ihnen kurz und bündisch unsere Geschäftsbedingungen präsentieren.

In unserer Zusammenarbeit richtet Artemis sich nach Glaubwürdigkeits- und Loyalitätsregeln. Das bedeutet, dass unsere Firma keine ausländische Kontakte und gleichzeitig ausländische Geschäftspartner ausnutzen wird, zu unserem persönlichen Vorteil, um eigenen Kundekreis zu sammeln. Unsere 23-jährige Erfahrung auf dem polnischen Jagdmarkt hat uns mit verschiedenen Situationen konfrontiert, wo Ehrlichkeit, Verständnis und Diplomatie uns eine große Anerkennung und leitende Position gesichert hat.

Allgemeine Geschäftsverbindungen

Geschäftsbedingungen ARTEMIS Jagdfirma ist ein Vermittler zwischen den Mitgliedern von polnischen Jagdgenossenschaften und ausländischen Kunden (Jagdvermittler im Ausland und die einzelnen Jäger). Unser Jagd Büro ist zuständig für Jagdveranstaltung, Vorbereitung von Jagdgebieten und einen zufriedenstellenden Jagdverlauf.

Ausländische Jäger sind verpflichtet, polnische Jagdvorschriften zu beachten. Erlegen von Wild während der Schonzeit ist in Polen strengstens untersagt.

Jeder einzelne Jäger wird von einem polnischen Jagdführer (während Einzeljagd) begleitet. Ein Dolmetscher begleitet jede Gruppe und berichtet vor dem Jagdbeginn über geltende Jagdvorschriften, den gesamten Zeitraum des Aufenthalts und Wild vorgesehen zum Abschuss.

Jeder Jäger kann die Trophäen nach Hause mitnehmen. Relevante Dokumenten werden vor der Abreise ausgestellt. Entstehen in Zwischenzeit irgendwelche Einfuhrabgaben, werden sie von den einzelnen Jägern gedeckt. Die Abmessung und Bewertung von Trophäen und denen Gewicht finden vor der Abreise statt in Anwesenheit: eines Vertreters des zuständigen Jagdgebiet, wo Jagd veranstaltet wird, von interessierten Jägern, Artemis Vertreter sowie Führer / Dolmetscher. Falls Die Trocknungszeit von Trophäen aus formalen Gründen, zum Beispiel wegen einer früheren Abreise des Jägers nicht gehalten werden können – dann ist das tatsächliche Gewicht der Trophäe (ohne Trocknung und damit verbunden Gewichtsverlust) gültig- Aus diesen Gründen besteht keine Möglichkeit über das Gewicht nach der Rückkehr nach Hause zu beklagen. In diesem Fall wird keine Rückzahlung berücksichtigt. Sollten die Umstände es zeitmassig erlauben, Beschwerden oder andere strittige Fragen zu erklären, müssen sie an der Stelle vor der Abreise beigelegt werden und ins Protokoll eingetragen.

Spuren von Pelz, Schweiß, Knochen, Fragmente von Fleisch- bei Anschweißen- werden nach der entsprechenden Preisliste abgerechnet, wenn sie entsprechendem Jäger bewiesen werden können. I anderem Fall sind sie kostenfrei.

Der Jäger bekommt ein Strafgebühr für Erlegen von Wild in Schonzeit oder ohne Erlaubnis des Jagdführers – Trophäen werden entsprechend nach der Preisliste + 100% abgerechnet.

Falls eine gebuchte Jagdreise abgesagt werden muss, muss Artemis Jagd Büro über diese Tatsache informiert werden, spätestens 14 Tage vor der geplanten Ankunft. In anderem Fall müssen alle Veranstaltungskosten, das heißt: Kosten des Aufenthalts, Jagdveranstaltung eines Dolmetschers gedeckt werden. Wegen eine spätere oder verspätete Anreise zu den Jagdrevieren oder eine frühere Abreise nach Hause berechtigt keine Rückzahlung oder Senkung der Aufenthaltskosten von vorher festgelegten Reisebedingungen. Der Ankunft- und der Abreisetag werden als ein Tag des Aufenthalts zusammen gelegt.

Bestellung der Jagd

Ansitzjagd auf Rehwild, Rotwild usw. wird auf folgende Weise bestellt. Jeder Jäger muss unser Anfrageformular ausfüllen (Das Formular ist auf unserer Webseite zugänglich). Weil Bock Jagd Saison und die folgende Wochen eine rasche Zeit für uns ist, ist es sehr wichtig die Jagd so früh wie möglich zu bestellen. Alle Gruppen, die Anfang Saison kommen möchten, müssen spätestens bis Ende Februar gemeldet werden. Auf diese Weise können wir Jagdgebiete in der Nähe von der polnischen Grenze garantieren. Danach verfügen wird nur über Reviere, die weit von der Grenze liegen..

In anderen Fällen muss die Gruppe für Ansitzjagd spätestens ein Monat vorher gemeldet werden.

Wenn es sich um Treibjagd Gruppen handelt, muss jede Gruppe spätestens Anfang Juni gemeldet werden. Bis Ende September kann die Anzahl von Jägern sich ändern.

Wenn Gruppe nach diesen Terminen gemeldet wird oder die Anzahl von Jägern sich bedeutend ändern wird, behält Artemis das Recht darauf die Jagd einem anderen Vermittler zu verkaufen, stornieren oder andere Jagdgebiete anzubieten.

Termine:

Jeder Jäger kann die Jagd stornieren. Das kann nur 30 Tage von der Ankunft passieren. Falls die Stornierung zwischen den 29-15 Tag gemeldet wird, hat Artemis das Recht die eingezahlte Vorauszahlung von 400 € zu behalten.

Falls Jäger aus unerkannten Gründen die Jagd storniert, und die Stornierung 14-1 Tag vor der Ankunft stattfindet, ist jeder Jäger dazu verpflichtet, alle Unterkuft- und Jagdkosten zu zahlen. Wenn es sich um Pauschalangeboot handelt, wird der ganze Pauschalbetrag behalten.

Der früher gemeldete Termin kann geändert werden, wenn die Änderung 3 Wochen vorher gemeldet wird.

Anzahl der Teilnehmer (betrifft nur Treibjagd):

Es ist möglich die Gruppe für Treibjagden zu vergrößern. Die Anzahl von Jägern kann sich 30 Tage vor der Ankunft ändern. Falls die Anzahl von Jägern kleiner wird und die Änderung zwischen 29-15 Tage stattfindet, ist der Gruppenleiter dazu verpflichtet den Betrag für die fehlenden Teilnehmer zu zahlen. I anderen Fällen gelten Bestimmungen früher besprochen.

Artemis garantiert bestimmte Jagdgebiete je nachdem wie groß die Gruppe ist. Jede Gruppe muss zwischen 10 und 23 Personen zählen. Wenn die Gruppe nicht komplett ist, behält Artemis Das Recht andere Jäger zuzufügen, nachdem der Gruppenleiter danach gefragt wird. Auf diese Weise versuchen wir die besten Strecken zu garantieren.

Bei höherer Gewalt (Überschwemmung usw.) behält Artemis das Recht das Revier zu ändern. Die Änderung kann nur 1,5 Monat vorher stattfinden. Auf diese Weise kann Artemis die besten Jagdgebiete garantieren.

Reispapieren:

Nachdem Artemis die Vorauszahlung für Jagd bekommen hat, stellen wir die erforderlichen Reisepapieren aus, d.h. Woucher, Wegbeschreibung. Jede Gruppe bekommt auch die wichtigsten praktischen Informationen d.h. Name und Handy Nummer von dem Dolmetscher usw.

Jeder Jäger ist selbst dafür verantwortlich alle gültige Reisepapieren, die verschickt werden, zu kontrollieren. Das betrifft auch Flugtransport vom Jagdgewähr. Alle Jäger müssen eine gültigen Waffenpass und ein gültiges Jagdschein haben. Es besteht auch eine Möglichkeit das Jagdgewähr auszuleihen. Unsere Mitarbeiter stellen einen Vertrag aus (in 2 Sprachen). Das Gebühr wir direkt an den polnischen Jäger gezahlt.

Unser Protokoll

Wir beraten alle Jäger, das Wiegen und die Abmessung von Trophäen vor der Unterzeichnung des Jagdprotokolls zu überwachen. Ein Jagdprotokoll ist ein gültiges Dokument, das erlaubt, die Trophäen außerhalb der polnischen Grenzen zu transportieren. Mit ihrer Unterschrift bestätigt der Kunde, das alles, was im Protokoll eingetragen würde, ist 100% richtig angegeben. Alle Beschwerden müssen ins Protokoll eingetragen werden, um das Recht auf Erstattung und Rückzahlung zu verlangen. Alles, was im Protokoll nicht erwähnt ist, kann der Kunde keinen Rechtsanspruch auf eine angemessene Rückerstattung erhalten.

Unterkunft:

Artemis Mitarbeiter verfügen über ein großes Wissen, was Übernachtungsmöglichkeiten betrifft. 23 Jahre auf dem Markt verpflichten uns dazu, dass wir allen Jägern die beste Service sichern. Unsere Mitarbeiter kontrollieren persönlich, wie unsere Kunden wohnen werden (das betrifft vor allen Ansitzjagd). Wir fragen immer unsere Kunden danach, wie Sie wohnen möchten. Es gibt mehrere Möglichkeiten: Jagdhütten, Hotels und Privathäusern. Wir versuchen die Wünschen von unseren Kunden zufrieden zu stellen und einen exzellenten Standard von Unterkünfte zu sichern mit traditioneller polnischer Küche, je nach dem Wunsch, und eine freundliche und angenehme Atmosphäre, wo unsere Kunden sich nicht nur nach der Jagd entspannen können. Wir üben einen bestimmten Einfluss auf, wie unsere Kunden bedient werden.

Je nachdem Unterkunft Qualität ist jeder Kunde dazu verpflichtet für Übernachtung in EZ zu zahlen. Der Betrag ist unterschiedlich und liegt zwischen 10-15 € pro Nacht/Jäger.

Höhere Gewalt

Falls außerordentliche Ereignisse oder Umstände außerhalb Artemis Einfluss entstehen: wie Krieg, Streik, Aufruhr oder Naturkatastrophen wird Artemis auf diesem Grund gehindert seine Verpflichtungen genannt in einem Jagdvertrag zu erfüllen. Artemis Sp. z o.o. wird ihre Kunden darüber in richtigem Zeitraum informieren und ihnen ein anderes Jagdrevier anbieten, das den gleichen Qualitätsstandard wie das vorige Gebiet darstellt.

Detaillierte Geschäftsbedingungen:

Vor dem Jagdbeginn erfordert Artemis eine Vorauszahlung (Betrag von 400 €/Jäger). Auf diese Weise wird die Jagd bestätigt. Mit Hinsicht auf Rehbock Jagd muss die Vorauszahlung bis zu dem 1. März eingezahlt werden. Wenn es sich um Treibjagden handelt, muss die Vorauszahlung spätestens bis zu dem 15. August eingezahlt werden. Der estbetrag für Rehbock Jagd muss spätestens den 15. April eingezahlt werden (je nachdem wie viele Rehböcke die Gruppe erlegen möchte). Restbetrag für Treibjagden kann bis Anfang September eingezahlt werden. Jede Gruppe wird individuell abgerechnet. Rückerstattung wird nach der Jagd gezahlt.

Wenn die Vorauszahlung Termin massig nicht eingezahlt, wird, behält Artemis das Recht die Jagd zu stornieren und an anderen Vermittler zu verkaufen.

Vor dem Jagdbeginn und nachdem die Vorauszahlung registriert wird, ist Artemis dazu verpflichtet, alle Reisepapieren zu schicken.

Ein Protokol Dokument, das eine Grundlage dafür ist um eine Rückerstattung für eine mangelhafte Jagd zu bekommen (nur in gegründeten Fällen). Deswegen müssen sowohl alle negative als auch positive Bemerkungen in das Protokol eingetragen werden. I einem anderen Fall behält Artemis das Recht die Reklamation nicht zu berücksichtigen. Das Jagdprotokol und der Woucher wird in zwei Sprachen ausgestellt, d.h.: in Polnisch und in dieser Sprache, die von dem Jagdleiter verstanden wird.

In jedem Woucher werden folgende Informationen eingetragen: Anzahl Wild zum Abschuss (auch Anzahl von Rothirsche während der Treibjagd), Termin, Unterkunft, kurze Beschreibung von dem Revier und Name davon.

Treibjagd:

Vor dem Beginn der Jagd wird jeder Jäger dazu verpflichtet die Sicherheitsregeln zu beachten und persönliche Verantwortung für einen sicheren Umgang mit dem Gewähr zu tagen.

Während der Treibjagd kann es passieren, dass Anzahl von einer bestimmten Wildart begrenzt wird. Die Gruppe wird damit bekannt gemacht vor dem Jagdbeginn. Das betrifft vor allen Abschuss von Rot- und Damhirsche. Das soll auf folgende Weise verstanden werden: Der Vertrag umfasst eine bestimmte Anzahl von Hirschen, die zum Abschuss vorgesehen werden. Artemis ist dazu verpflichtet eine Rückerstattung für fehlende Hirsche zu geben, aber nicht für die fehlende Möglichkeit. Wenn die Anzahl von Hirschen reduziert wird, bekommt die Gruppe einen bestimmte Rückerstattung für jeden Hirsch, der im Vertrag fehlt.

Artemis Kunden sind dazu verpflichtet Trinkgeld an die Treiber zu geben d.h. 10 bis 20 € pro Treiber, wenn die Jagdorganisation ohne Vorwürfe war.

Strafgebühren:

Strafgebühren gelten vor allen während der Treibjagd. Straff für Erlegen von einem Rehbock in Schonzeit beläuft sich auf 2000 PLN. Der Betrag wird direkt entweder an die polnische Jagdgenossenschaft eingezahlt oder an die polnische Jagdpolizei. Dieselbe Regel betrifft anderes Wild, das illegal erlegt wird.

Jedes angeschweißte Wild, das nicht gefunden wird, wird als erschossen berechnet und zählt zu der gesamten Strecke..

Übermäßiger Gebrauch von Alkohol während der Jagd oder direkt vorher bedeutet, dass Der Jäger sofort aus der Jagd ausgeschlossen sein wird- entweder für manche Treiben oder für den ganzen Tag. Das betrifft auch jede Situation, wenn die Sicherheitsregeln nicht respektiert werden.

Artemis Verpflichtungen:

Artemis ist dazu verpflichtet einen guten Service von unseren Leistungen zu sichern. Wir übernehmen die Verantwortung um einen guten Dolmetscher für jede Gruppe zu sichern, dazu kommt noch Transport vom Flughafen und andere wichtige Leistungen, worum wir gebeten wird (zusätzlich). Die wichtigste Sache ist die Vertragsbedingungen zu behalten und den Wünschen von unseren Kunden gewachsen zu werden.

Artemis gibt eine bestimmte Abschussgarantie (betrifft Treibjagden). Jeder Tag wird die Gruppe mit Schussanzahl bekannt gemacht. Auf Treibjagden sind das 3 Schüsse pro Jäger als Minimum am Tag. Davon werden alle Schüsse auf Raubtier abgezogen- d.h. wenn Fuchs oder anderes Raubtier auf der Strecke liegt.

Jede Gruppe, die keine Interesse daran haben wird Rehwild abzuschießen, bekommt eine andere Abschussgarantie d.h. 28 Stück Wild im Laufe von 3 Jagdtagen, unabhängig davon, wie viel Jäger die Gruppe zählt.

Übrig

Jede Treibjagd Gruppe, die einen Pauschal gekauft hat und die mehrere Jäger als 15 zählt, bekommt einen freien Platz. Arrtemis ezahlt selbst alle Jagdorganiation und Unterkunftkosten. Was die Gruppen betrifft, die nach der Preisliste abgerechnet werden, bekommt jede 15. Person einen freien Platz (muss nur für Abschusse zahlen).

Begleitperson, die sich an der Jagd beteiligt, ist dazu verpflichtet eine Versicherung zu kaufen (65 €). Unterkunft mit VP kostet 65 €/Tag.

Bearbeitungsgebür: 40 €/Mann.

In allen geschfätlichen Streiten gild die polnische Geseztgebung.